Baumesse Hamburg ALSTERBAU

Herzlich Willkommen!

Baumesse Hamburg ALSTERBAU

Nächster Termin:

14.+15. November 2020

15.000 erwartete Besucher

2.000 Parkplätze

Location:

Cruise Center Steinwerder

Fakten zur Stadt der Baumesse Hamburg ALSTERBAU

  • Einwohnerzahl: ca. 1.770.162
  • Leerstandsquote: ca. 0,7%
  • Infrastruktur: Autobahnen A1, A7, A23, A24, ICE, U-/S-Bahn, Hamburg Airport, Elbe
  • Wirtschaftsschwerpunkte: Hafen, Luft-/Raumfahrttechnik, Logistik, Informationstechnologie, Medien, Biowissenschaften
  • Kaufkraft/Einw.: ca. 23.664€
  • Arbeitslosenquote: ca. 7,5%
  • Besonderheiten: Hamburger Hafen, Reeperbahn, Miniatur Wunderland, Musicals, Elbe und Alster
  • Top Wohnlagen: Blankenese, Eppendorf, Hafencity, Othmarschen, Rotherbaum
  • Wohnen Bauland (gute Lage): 350 bis 950€/m²
  • Wohnen Eigentum (gute Lage): 2.600 bis 5.200€/m²
  • Mietspiegel (gute Qualität, 60-90m² Wohnungsgröße, Bj. ab 2011): ca. 11,60€/m²

Über die Baumesse Hamburg ALSTERBAU

Mit über 1,7 Millionen Einwohnern ist Hamburg Deutschlands zweitgrößte Stadt – die perfekte Voraussetzung als Standort für die Baumesse Hamburg. Hamburg gilt als wichtiger Wirtschaftsstandort in Deutschland und bietet dadurch viele Arbeitsplätze. Für Eigenheimbesitzer wird die Stadt aufgrund der Traumlage direkt am Wasser, der ausgedehnten Kultur- und Designszene sowie vielen Einkaufsmeilen, Restaurants und abendlichen Programmen besonders lebenswert. Attraktiv ist Hamburg auch für den Tourismus. Das belegen die ansteigenden Zahlen inländischer und ausländischer Urlauber jährlich. Der Hamburger Hafen gilt als der wichtigste Handelsknoten zwischen Deutschland und dem Ausland, deshalb wird die Elbmetropole auch „Tor zur Welt“ genannt. Besonders auch für Immobilieninvestitionen ist die Stadt an der Elbe ein renommierter Standort. Hamburg gehört ohne Zweifel zu einem sicheren Wachstumsmarkt.

Standortanalyse Baumesse Hamburg ALSTERBAU

Bevölkerung am Standort der Baumesse Hamburg

Obwohl in vielen deutschen Städten ein allgemeiner Trend der Bevölkerungsabnahme zu verzeichnen ist, wächst die Einwohnerzahl in Hamburg stetig weiter. Aus dem Demografie-Konzept der Stadt geht hervor, dass sich diese Entwicklung weiter fortsetzen wird. Die Prognose für das Jahr 2030 liegt bei 1,86 Millionen Einwohnern. Das wären ungefähr 7,5 Prozent mehr als im Jahr 2012. Auch wird die Bevölkerung der Stadt weiter stark durchmischt sein, da die Menge an Menschen mit Migrationshintergrund voraussichtlich weiter wächst.
Der Altersdurchschnitt in Hamburg soll laut Prognosen im Jahr 2030 bei circa 43 Jahren liegen. Der Bundesdurchschnitt soll in diesem Zeitfenster bei ungefähr 48,1 Jahren liegen. Das bedeutet für die Elbmetropole, dass sie eine junge Stadt bleibt. Unterstützt wird diese Entwicklung durch die Zunahme an Schülern in Grund- und Sekundarschulen bis zum Jahr 2025. Im Jahr 2030 wird es aber auch eine weiterhin hohe Anzahl ältere Menschen über 80 Jahren geben.

Infrastruktur am Standort der Baumesse Hamburg

Einer der bedeutendsten Wirtschaftszweige der Stadt Hamburg sind die Logistikdienstleistungen. Entsprechend dieses Wirtschaftszweiges ist auch die Infrastruktur der Stadt sehr gut ausgebaut. Es umfasst ein auf Hamburg zulaufendes Fernstraßennetz mit ungefähr 80 Autobahnkilometern innerhalb der Stadt, einen Hafen sowie den internationalen Flughafen der Stadt. Der Hafen verzeichnet einen Jahresumschlag von ungefähr 140 Millionen Tonnen. In der Stadt besteht ein engmaschiges Netz aus U-Bahnen, S-Bahnen, Bussen und weiteren Verkehrsmitteln. Hamburg gehört zudem zu einem der wichtigsten Eisenbahnknotenpunkte in Nordeuropa.

Arbeit/Wirtschaft am Standort der Baumesse Hamburg

Als einer der bedeutendsten Wirtschaftsstandorte der Bundesrepublik Deutschland genießt Hamburg auch international einen sehr guten Ruf. Allein der Hafen zählt zu den insgesamt 20 größten Containerhäfen weltweit, was die Stadt zu einem bedeutenden Logistikstandort in Europa macht. Aber die Elbmetropole dominiert auch die Wirtschaftszweige der Luft- und Raumfahrttechnik, der Biowissenschaften, der Konsumgüterindustrie sowie der Informationstechnik. Auch zählt Hamburg zu den begehrten Medienstandorten in Deutschland.
Außerdem ist die Hansestadt als zukunftsweisender Wirtschaftsstandort bekannt. Das liegt unter anderem am engen Wissensaustausch mit anderen Universitäten.

Bildung/Kultur am Standort der Baumesse Hamburg

In Hamburg gibt es insgesamt 19 Hochschulen, die in enger Verbindung mit lokalen Wirtschaftsunternehmen stehen. Die Hansestadt ist das einzige Bundesland Deutschlands, in dem das Schulsystem stetig wächst. Das Netz an privaten, allgemeinen und berufsbildenden Schulen ist in der Stadt sehr engmaschig und ausgeprägt. Bis zu diesem Jahr hat Hamburg zusätzlich zwei Milliarden Euro erhalten, um Um- und Neubauten sowie Sanierungsmaßnahmen im Schulwesen durchzuführen.
In Sachen Kultur spielt Hamburg im Norden die Hauptrolle. Mit mehr als 100 Musikclubs, über 60 Museen und Theatern und ungefähr 10.000 Künstlern wird die Kulturszene täglich attraktiv gestaltet. Deutlich wird die Stellung als Kulturstadt auch an den Statistiken: Auf 1.000 Einwohner kommt die Stadt auf rund 2.383 Theaterbesuche. Schaut man sich internationale Umfragen an, trumpft die Hansestadt auch mit vier der 100 lohnenswertesten Sehenswürdigkeiten der ganzen Bundesrepublik auf. Dazu gehören natürlich die Reeperbahn mit ihrer bunten Kulturszene, der Fischmarkt am Hamburger Hafen, die Speicherstadt mit historischem Charakter und Miniatur Wunderland sowie die Alster.

Freizeit/Sport am Standort der Baumesse Hamburg

Hamburg gilt bei seinen Einwohnern und Touristen als Naherholungsort. Die Nordsee ist in unmittelbarer Nähe zur Hansestadt und ein wichtiger Kurort für ganz Deutschland. In Hamburg gibt es zahlreiche beliebte Grünanlagen zum erholsamen Verweilen, zu denen allen voran der Stadt- sowie der Volkspark und der Jenischpark gehören. Für Tier- und Naturfreunde gibt es verschiedene Wildparks in Hamburg und Umgebung. Überregional sehr beliebt ist der Tierpark Hagenbeck, ein gitterloser Zoo mit circa 210 Tierarten. Der größte japanische Garten Deutschlands befindet sich ebenfalls in Hamburg. Er befindet sich im zentral gelegenen Park „Planten un Blomen“. In Sachen Sport hat Hamburg auch nichts zu verbergen. Zahlreiche Sportclubs verschiedener Sportarten sind in der Hansestadt beheimatet. Dazu gehören die Fußballvereine Hamburger Sportverein (HSV) sowie der FC St. Pauli. Aber auch die Basketballer von Hamburg Towers sowie der Handballverein vom HSV sind hier zuhause. Für sportliche Aktivitäten und Sportvereine bietet die Stadt auch genügend Platz. Zu den größten Sportstätten der Stadt gehören das Volksparkstadion, das Millerntor-Stadion, die Jahnkampfbahn, die Barclaycard Arena, die Alsterschwimmhalle sowie die Sporthalle Hamburg. Einige dieser Einrichtungen werden nicht selten auch für Großveranstaltungen und Konzerte in der Elbmetropole umfunktioniert.

Top-Wohnlagen am Standort der Baumesse Hamburg

Wie es sich für die Elbmetropole gehört, befinden sich die Top-Wohnlagen der Hansestadt am Wasser. Entlang vom Othmarschen bis hin zu Blankenese sind die trotz hohem Preisniveau beliebtesten Wohnlagen Hamburgs. Passend zur guten Kaufkraft der Hamburger Einwohner sind diese Wohnlagen schnell vergriffen. Außerdem gehören Eppendorf, die Alsterstandorte sowie Hoheluft-Ost zu den beliebtesten Wohnorten in Hamburg. Eine sehr exklusive Wohnlage ist in der Hafencity mit Elbblick zu finden. Durch die Attraktivität der Stadt wächst aber auch der Bedarf an neuem Wohnraum. So werden einstig vernachlässigte Wohnlagen der Stadt stetig wieder aufgewertet und neu bebaut. So war dieser erfolgreiche Gentrifizierungsprozess vor allem in den Stadtteilen Eißendorf, Ottensen, Altona, Eimsbüttel und südlich der Elbe in den letzten Jahren sehr gut zu erkennen. Ein noch neues In-Viertel der Stadt ist Wellingsbüttel. Noch ausbaufähig, aber schon begehrt sind auch St. Georg und Lockstedt, die sich im Wandel befinden.

Investitionsfaktoren am Standort der Baumesse Hamburg

Der Bedarf an Wohnraum in Hamburg wird zukünftig weiter steigen. Hamburg ist eine der wichtigsten Städte in Nordeuropa und Deutschland, was die Bevölkerungszahl weiter wachsen lässt und die lokale Wirtschaft weiter ankurbelt. Zudem zieht es neben vielen Arbeitssuchenden auch Studenten an, da die Hansestadt auch ein vielseitiges Kultur- und Unterhaltungsangebot sowie einen hohen Naherholungswert bietet. Seit dem Jahr 2010 steht die Leerstandsquote bei rund 0,7 Prozent, was ebenfalls an der hohen Nachfrage nach Wohnraum liegt.

Prognose für den Standort der Baumesse Hamburg

Im Segment Wohnimmobilien und für Investitionen ist Hamburg ein sehr gefragter Standort. Im Jahr 2015 hat die Hansestadt mit der Umsetzung von Wohnimmobilien im Wert von 880 Millionen Euro einen neuen Rekord erreicht. Von einem Sinken der Preise für Wohnraum ist nicht auszugehen, auch wenn sich die Kauf- und Mietpreise schon auf einem hohen Niveau befinden. In den beliebtesten Wohnlagen werden die Preise voraussichtlich kurzzeitig stagnieren. In den noch preiswerteren Wohnlagen hingegen werden die Preise für Wohnraum zunehmend steigen. Für die kommenden Jahre sind aufgrund der hohen Nachfrage an Wohnraum viele Bauprojekte geplant. In Eppendorf sollen zum Beispiel 100 neue Wohnungen entstehen, in der Wilhelmsburger Reichsstraße sogar 2.000. Dennoch wird der Druck nach neuen Wohnimmobilien voraussichtlich nicht weniger. Das sorgt aber wiederum für gute Renditen für Immobilieninvestoren.

Beurteilung des Standortes der Baumesse Hamburg

Eine der größten Städte in Deutschland gehört auch zu den Top-Standorten in Sachen Immobilieninvestition. Zu erwarten sind weiter ansteigende Nachfragen nach Wohnraum, eine erhöhte Kaufkraft der Einwohner sowie ein weiter steigender Bevölkerungszuwachs. Auf dieser Grundlage kann Hamburg als ein lohnenswerter Markt für Kapitalanleger bewertet werden. Aus diesem Grund ist die Baumesse Hamburg wirklich lohnenswert für Investoren und Interessenten.

INFO-PAKET FÜR AUSSTELLER ANFORDERN